Satzung

der Verwaltung für Sportinfrastruktur in Krakau

Teil 1, Allgemienes.

 

§ 1

Die Verwaltung für Sportinfrastruktur in Krakau, im Folgenden VfSI genannt, ist eine selbstständige Organisationsseinheit der Stadtgemeinde Krakau, die keine juristische Persönlichkeit ist und als eine ausgesonderte Budgeteinheit gilt.

 

§ 2

  1. Sitz und Bereich der Tätigkeit von der VfSI ist die Stadt Krakau.
  2. Aufsicht über die VfSI hat der Stadtpräsident von Krakau.
 

Teil 2, Ziele und Aufgaben der VfSI

§ 3

Der Gegenstand von der VfSI ist Durchführung, Veranstaltung und Leitung von Aufgaben, im Rahmen des Kostenplans, die verbunden sind mit:

1)      Investiotionsfunktionen für die durch die Stadtgemeinde Krakau realisierten Aufgaben

2)      Aufgaben im Bereich körperliche Verfassung, die auf eine effektive und finanziell vernünftige Art und Weise realisiert werden sollen

3)      Management und Wirtschaftsführung der Freizeitobjkete und Sportanlagen, die der Stadtgemeinde Krakau gehören

4)      Bereitstellung, auch gebührenpflichtig, der Sport- und Freizeitbasis den Einwohnern und interessierten Subjekten, darunter Sportvereinen, Sportverbänden und Schulen

5)      Nutzung und Instandhaltung der jetzigen Sport- und Freizeitanlagen und deren Ausbau

6)      anderen Aufgaben, die durch die Stadt auferlegt werden, wenn das notwendig ist, um Bedürfnisse der Einwohner und anderer Organisationsseinheiten der Stadtgemeinde Krakau zu befriedigen

7)      Bereitstellung der Sport- und Freizeitanlagen und der Teilnahme an Sport- und Freizeitveranstaltungen, insbesondere in Bezug auf Kinder und Jugendliche sowie Behinderte

8)      Veranstaltung von Sport- und Freizeitevents sowie Wettkämpfen

9)      Gestaltung eines positiven Freizeitmodells, Förderung eines gesunden Lebensstils und Verbesserung der körperlichen Verfassung, Gestaltung der Vorliebe zum Sport und Freizeitaktivitäten

10)  Die im § 3 Abs. 2, 3 und 5-9 genannten Aufgaben werden über externe Subjekte durchgeführt. Eine selbständige Durchführung der Aufgaben muss durch den Stadtpräsidenten von Krakau genehmigt werden.

 

§ 4

Sonstiger Tätigkeitsbereich der VfSI ist es, die Aufgaben, die mit der Souverenität des Landes verbunden sind, möglichst nach Zuständigkeiten zu fördern, soweit andere Organisationsseinheiten der Stadtgemeinde Krakau dafür nicht zuständig sind.

 

§ 5

Um eine richtige Durchführung der Aufgaben der VfSI zu gewährleisten, arbeitet die VfSI mit anderen Organisationseinheiten des Stadtamtes Krakau, anderen Organisationseinheiten der Stadt und zuständigen zusätzlichen Organisationseinheiten der Stadt zusammen.

 

Teil 3 Organisation und Führung der VfSI

  1. Geleitet wird die VfSI durch einen Leiter, der selbst die Einheit leitet und völlig für ihre Arbeit und Ergebnisse verantwortet.
  2. Die Stelle des Leiters der VfSI wird ausgeschrieben. Er wird durch den Stadtpräsidenten bestellt und aus dem Dienst entlassen. Vorausgesetzt ist ein Hochschulabschluss, der den Aufgaben entsprechen muss.
  3. Aufgrund einer Vollmacht des Stadtpräsidenten vertritt der Leiter die Stadtgemeinde Krakau im Tätigkeitsbereich der VfSI in externen Aufgaben.
  4. Der Leiter der VfSI ist berechtigt, die Stadtgemeinde Krakau im Tätigkeitsbereich der VfSI zu vertreten, und zwar vor ordentlichen Gerichten, Verwaltungsgerichten und anderen Organen der Rechtsprechung, soweit die Aufgaben mit dem Tätigkeitsbereich der VfSI übereinstimmen. Darüber hinaus ist der Leiter berechtigt, andere gemäβ den geletenden Rechtsvorschroften zu bevollmächtigen.
 

§ 7

Ausführlicher wird der Tätigkeitsbereich der VfSI und die Organisationsstruktur durch die Organisationsordnung festgelegt, die durch den Leiter der VfSI veröffentlicht und durch den Stadtpräsidenten von Krakau genehmigt wird.

 

§ 8

  1. Die VfSI ist Arbeitgeber im Sinne der Vorschriften des Arbeitsrechts. Im Namen von der VfSI werden jegliche Tätigkeiten aus dem Bereich Arbeitsrecht durch den Leiter der VfSI durchgeführt.
  2. Verteter des Leiter der VfSI werden durch den Leiter der VfSI nach Einverständnis mit dem Stadtpräsidenten von Krakau bestellt.
  3. Die Arbeits- und Entgeltsordnung der VfSI-Mitarbeiter wird durch den Leiter der VfSI festgelegt.
 

Teil 4, Finanzwirtschaft der VfSI

 

§ 9

 

  1. Die VfSI ist eine Budgeteinheit und handelt aufgrund der im Gesetz über öffentliche Finanzen und Durchführungsbestimmungen festgelegten Regelungen.
  2. Tätigkeitsgrundlage der VfSI ist ein Jahresfinanzplan, der mit dem verabschiedeten Budget konform sein muss.
  3. Die VfSI realisiert ihre Aufgaben aus den Finanzmitteln, die durch das Budget-Gesetz genehmigt werden.
  4. Die für die Tätigkeit der VfSI im Abs. 3 genehmigten Mittel, werden auf das Bankkonto der VfSI über die durch die Stadtgemeinde Krakau gewählte Bank überwiesen und können durch die VfSI gemäβ dem Finanzplan in Anspruch genommen werden.
 

 

§ 10

Satzungsänderungen dürfen vorgenommen werden, sofern sie mit den Satzungsvorschriften konform sind.